: 11. und 24./25. Mai 2019 – zweiteiliger Kurs: 1, 2, 3: Jeder hat eine Idee!

course target

Der Patient hat einen Wunsch, der Behandler eine Vorstellung, der Zahntechniker eine Idee: Wie kommt man mit diesen drei Auffassungen auf einen gemeinsamen Nenner, um eine typgerechte Versorgung zu erstellen?
Der Kurs mit Live-Patientenfall findet in zwei Modulen an insgesamt drei Tagen statt: Im ersten Teil, einem 1-Tageskurs, stehen die Analyse, die Planung und das Erarbeiten eines Mock-ups bis hin zur Mock-up-Einprobe im Vordergrund. Im zweiten Modul wird dann der zuvor geplante Patientenfall an zwei Kurstagen in Keramik umgesetzt.

Umsetzung der typgerechten Idee:
Unter Berücksichtigung der Biologie, der Mechanik, der Funktion und der Ästhetik nimmt die Planung einen erheblichen Anteil im Laboralltag ein. So möchte der Referent an den drei Kurstagen seine Planungs- und Schicht-Erfahrung mit den Kursteilnehmern teilen und ihnen Lösungsmöglichkeiten anhand von dokumentierten Patientenfällen aufzeigen.
Der Modellstatus wird rechtzeitig bekannt gegeben.

MATERIALIEN

Creation ZI-CT

WERKZEUGE

Persönliche Keramikutensilien (Pinsel, Anmischplatte) und  Schleifkörper zur Ausarbeitung.

Referent

Stefan Frei

KURSGEBÜHR

€ 1.350,– zzgl. MwSt.
für alle drei Kurstage

Date

11.05.2019

Time

Teil 1
09:00 – open end

Teil 2
Tag 1: 09:00 – open end
Tag 2: 09:00 – ca. 17:00 Uhr

Place

Feine Zähne André Jung
Zahntechnisches Meisterlabor , und dentale Fotografie, Eichhornstraße 5, 97070 Würzburg, Deutschland

Deadline for registration

18.04.2019

Vacancies

      message_notmuch

CURRICULUM VITAE

Stefan Frei

Nach der zahntechnischen Ausbildung in seiner Heimatstatt Karlsruhe arbeitete Stefan Frei von 2001 bis 2007 in Stuttgart im Labor von Peter Biekert. Nach seiner Meisterprüfung war er im zahntechnischen Betrieb der Eltern tätig; parallel dazu hatte er die Möglichkeit, im Labor von Oral Designer Bertrand Thiévent in Zürich mitzuarbeiten. 2009 führte ihn sein Weg nach München in das Labor von Dr. Jan Hajtó, in dem er bis 2014 als Laborleiter angestellt war. Anfang 2014 begann er seine Selbständigkeit und gründete die "Plattform für feinste Dentaltechnologie" mit Otto Prandtner und Hubert Schenk. Stefan Frei arbeitet in diversen wissenschaftlichen Gruppen mit, er veröffentlicht regelmäßig Artikel und ist u. a. Forschungspreis-Gewinner 2015 der AG Keramik.

Back to listing